Slowakischen Fantasie

Die "Slowakische Fantasie" vervollständigt eine Trilogie an Kompositionen
(nach "Bohemia" und "Mährischen Skizzen") aus dem Geburtsland des Komponisten,
der damaligen Tschechoslowakischen Republik (Böhmen, Mähren, Slowakei). Sie drückt in den Stimmungen
sowohl die jahrhundertelange Unterdrückung des Slowakischen Volkes an sich aus, als auch die Nähe
dieses Volkes nach Ungarn und den damit zusammenhängenden Volksweisen. Die vom Grunde gesehen positive
Einstellung des einfachen und sehr freundlichen Volkes zieht sich durch das ganze Werk.
Im ganzen Werk erklingen außer anderem immer wieder - verschieden verarbeitet - Themenfragmente
der slowakischen Hymne, die dann im Finale des Werkes in ihrer ganzen Schönheit erklingt.
Übrigens, unterbrochen von Donner und Blitzen, die wiederum im Text der Hymne erwähnt werden!


Fenster schließen