Bohemia

"Bohemia" - Rhapsodie für Blasorchester - eigentlich eine "Rhapsodische Dichtung", die
von einem frei bearbeiteten tschechischen Volkslied umrahmt wird ("Cechy krásné, Cechy
mé" - frei übersetzt: "Mein schönes Böhmenland").
Das Wort "Bohemia" kommt aus dem Lateinischen und bedeutet "Böhmen".
Nach einem langsamen Anfangsteil und nach der dreitönigen Klarinettenkadenz erklingt eine
zarte, tragende Melodie, welche die blühenden Wiesen, grünen Wälder und stömenden Flüsse
beschreiben soll. Einfach die Natur, die nur im Frühling so schön sein kann - und dann
kommt der Mensch ins Bild. Der tüchtige, offenherzige Böhme mit seinen Freuden und
Sorgen, mit seiner Melancholie (d-moll-Teil). Vor dem Ende ertönt noch einmal in der
hymnischen Monumentalität das am Anfang zitierte Volkslied.
Das Finale drückt die Hoffnung auf das bessere Leben für das tschechische Volk aus
(beendet im Mai 1989) !

Fenster schließen